Ingwer ist eine bedeutsame Heilpflanze in der Medizin, mit langer Tradition in der Volksmedizin. Ingwer wird in mehreren verschiedenen Bereichen bei Krankheiten angewendet.

Apthen

Bei Apthen handelt es sich um weiße Flecken in der Mundschleimhaut, auch von Mundfäule ist die Rede. Die Flecken können beim Essen starke Schmerzen verursachen. Bei einigen Patienten ist sogar das Schlucken von Wasser schmerzhaft. Wer einmal Aphten hatte, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut bekommen. Um hier mit Ingwer entgegenwirken zu können, ist eine Kombination mit Beinwellwurzeln sinnvoll. Während der Ingwer antibiotisch und entzündungshemmend wirkt, unterstützen die Beinwellwurzeln die Wundheilung. Hierbei am besten 5 gr Beinwellwurzel und 5 gr Ingwer zu Pulver zerreiben und ca 10 Minuten köcheln lassen mit Deckel, damit die ätherischen Öle nicht verdampfen. Anschließend die Flüssigkeit abkühlen lassen und dann oral abspülen: Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Zubettgehen ungefähr zwei Minuten lang mit der Lösung abspülen.

Appetitmangel

In der Ayurveda-Lehre wird Ingwer zur Appetit-Förderung eingesetzt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Ingwer u.a. den Speichelfluss fördert und dadurch den Appetit anregt.

Arthritis

Bei Arthritis handelt es sich um Entzündungen typischerweise mit Überwärmung, Gelenkergußbildung, Schwellung und Rötung. Hier sollte man den Ingwer äußerlich an der entsprechenden Stelle anwenden, am besten mit einer Ingwer-Creme. Die Ingwer-Creme dabei sanft auftragen und ca 20 Minuten einwirken lassen.

Blähungen

Blähungen (Flatulenz) ist eine unangenehme Krankheit über die man nicht gerne spricht. Schuld daran sind oftmals Dickdarmbakterien die sich von nicht-verdauten Kohlenhydraten ernähren. Die Vermehrung dieser Dickdarmbakterien werden durch Ingwerwirkstoffe gehemmt. Außerdem regt Ingwer die Verdauung an. Hier gilt: den Ingwer am Schluss einer Mahlzeit einnehmen bzw. in das Essen untermischen.

Bluthochdruck

Bluthochdruck kann viele Ursachen haben, wie z.B. Vererbung, Übergewicht, Drogenmißbrauch & Stress. Auch hier wirkt Ingwer auf das Herz und auf das Blut. Die Einnahme von Ingwertee (mit frischem Ingwer) eine Stunde vor der Mahlzeit kann positive Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben.

Fieber & Erkältung

Fieber ist eine Reaktion des Körpers um auf Bakterien zu reagieren. Typische Symptome von Fieber & Erkältungen sind: Halsschmerzen, Schnupfen, Husten. Die Symptome können jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Bei einer Erkältung sollte man im Bett liegen und sich schonen, dabei hilft: Ingwertee mit Honig zwei bis drei mal am Tag einnehmen. Zusätzlich lann man eine Ingwersalbe und eine Ingwer-Inhalation in Betracht ziehen.

Frostbeulen

Frostbeulen sind juckende bis schmerzhafte Schwellungen unter der Haut, die durch wiederholte Einwirkung von Kälte und Feuchtigkeit entstehen. Da sich Ingwer positiv auf die Durchblutung auswirkt, kann er die Sauerstoffversorgung an der entsprechenden Stelle der Haut verbessern. Hier kann man Ingwerextrakt – am besten mit Zunahme von Knoblauch – verwenden und ihn an entsprechender Stelle sanft auftragen.

Gelenkschmerzen & Verstauchungen

Bei Verstauchungen, Muskel und Gelenkschmerzen. Eine dünne geschälte Ingwerknolle mit heißem Wasser übergießen und 15 Min. ziehen lassen. Ein Tuch mit dem Sud tränken und möglichst heiß auf die betroffene Stelle legen.Ingwer ist eine bedeutsame Heilpflanze in der Medizin, mit langer Tradition in der Volksmedizin.
Ingwerbad hilft auch bei Gelenkschmerzen. Bei Gelenkschmerzen und rheumatischen Beschwerden: Zwei EL frisch geriebenen Ingwer mit einem halben Liter Wasser aufkochen und als Zusatz in die Wanne geben. Nicht zu heiß und max. 20 Minuten darin baden.

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Die Symptome einer Magenschleimhautentzündung können sein: Aufstoßen, Durchfall, Blähungen, Magenkrämpfe, unangenehmer Geschmack im Mund. Die Ursache von Gastritis sind Substanzen die die Magenschleimhaut reizen, wie z.B. Alkohol. Auch hier ist Ingwertee ein sinnvolles Mittel die Entzündung zu bekämpfen, am besten mit Zunahme von Petersilie. Weitere hilfreiche Gewürze sind: Kurkuma, Chilli und Oregano.

Muskelzerrungen (Distension)

Im Gegensatz zu einem Muskelfasrerriss werden bei Muskelzerrungen die kleinsten Fasern im Muskel verletzt. Muskelzerrungen entstehen durch starke Dehnungen des Muskels. Bei Einnahme von Ingwer wird die Durchblutung gefördert und das verletzte Zellmaterial abtransportiert. Am besten hilft hier Ingwer-Salbe; die Salbe zwei bis drei mal pro Tag auf die entsprechende Stelle auftragen.

Migräne

Migräne ist eine eine Form von Kopfschmerzen unter der viele Menschen leiden und die sehr unangenehm sein können. Leider gibt es kein Heilungsrezept, doch es gibt einige Tipps die Schmerzen zu lindern oder dass sie garnicht erst ausbrechen. Hierbei hat sich Ingwer in Form von Tee in vielen Fällen als vorbeugend erwiesen.

Rückenschmerzen & Hexenschuss

Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung leiden an Rückenschmerzen. Auch hier kann Ingwer helfen das Schmerzempfinden zu senken. Da Ingwer den Zellstoffwechsel fördert und Schadstoffe aus Gewebestellen abtransportiert, kann eine Einnahme von Ingwer nicht negativ sein. Die Anwendung erfolgt am besten über die Ingwer-Creme, diese auf die entsprechende Stelle einmassieren.

Seekrankheit & Reiseübelkeit

Bei Übelkeit auf einem Schiff hilft Ingwer. Hier empfiehlt es sich eine Ingwerkapsel einzunehmen und während der Reisedauer auf dem Schiff alle vier, fünf Stunden auffrischen. Alternativ zu Ingwerkapseln: frischen Ingwer kauen.

Venenerkrankungen

Venenerkrankungen zählen zu den häufigsten Volkserkrankungen. Anzeichen für eine Venenerkrankung können sein: Schmerzen und Schwellungen in den Beinen, Wadenkrämpfe oder sichtbar erweiterte Venen im Ober- oder Unterschenkel. Eine Zufuhr von Ingwer verbessert den Blutfluss; dadurch werden Blutstauungen verringert. Hier ist es ratsam regelmäßig Ingwer in das Essen unterzumischen.